Bilder Schuljahr 2010/2011

Faust 2.0

Geschrieben von Wolfgang Ballmann.

 

Schuljahr 20011/2012

 

Update eines Klassikers : Herr Gott vs. MePhisto

Der alte Widerstreit zwischen dem Guten und dem Bösen – hier findet sich der Forscher Dr. Heinrich Faust wieder. Wie weit darf er als Forscher gehen? Wo sind seine Grenzen? Und was ist mit privatem Glück? Ein Leben nur für die Wissenschaft – so war es bisher.

Und jetzt ? ist er zu alt, um für junge hübsche Mädchen attraktiv zu sein?
Doch da erscheint ihm ein seltsamer Pudel, aus dessen Innerem eine geheimnisvolle Gestalt entschlüpft: MePhisto  - ein Wesen, das ihm (fast) alles bietet, wenn er sich auf einen Deal mit ihm einlässt....

Tja, auch wenn man das Stück nicht kennt, kann man sich doch denken, wie das Ganze weitergehen wird. Goethe schuf hier sehr komplexe Figuren in einem anspruchsvollen Drama. Wir hatten uns zur Aufgabe gemacht, eine schülergerechte Darstellung auf die Bühne zu bringen.  Ein Projekt, das eben auch davon leben soll, dass dieser Klassiker mit moderner Musik durch Chor und Band und auch Tanz aufgepeppt werden soll. Dass musikalische Klassiker wie „Hells Bells“ (AC/DC) dabei zum Tragen kommen sollen, war auch schnell klar. Also suchten wir zu den ausgewählten Szenen Lieder, die die Atmosphäre z.B. der Hexenküche („In the air tonight“ von Phil Collins) oder die Aussage der Szene unterstützen sollten („Save me“ von Queen, wenn das eingekerkerte Gretchen sich verzweifelt in ihr Schicksal ergibt). Die sogenannte Gretchenfrage „Sag, wie hast du’s mit der Religion“ legte uns R.E.M.‘s „Losing my religion“ nahe und dass die Orgie in der Walpurgisnacht mit Michael Jacksons „Thriller“ musikalisch wie auch tänzerisch unterstützt werden muss, lag auch auf der Hand.
Eine Tanztruppe hatte sich bereits letztes Schuljahr im Rahmen des Märsicals gefunden und so trafen sich unter Leitung Mehmet Habermanns (9e) freitags nachmittags einige junge Damen im Alpha1, das uns freundlicherweise den Spiegelsaal zur Verfügung stellte (der in Versailles war uns nicht gut genug...).
Zeitpläne wurden geschmiedet und frühzeitig mussten Probe-Termine festgelegt werden.
Dankenswerterweise unterstützte die Sparkasse Fürth uns, so dass wir für unsere Blas-Instrumentalisten mit Roland Horsak von der Musikschule Fürth einen kompetenten Lehrer verpflichten konnten. Damit konnten einige Songs „gepimpt“ werden und einen zeitgemäßeren Sound bekommen.
Die Schauspieler entwickelten sich über die Zeit hinweg enorm, so dass es teilweise schwierig wurde, die richtige Auswahl für die zu besetzenden Rollen zu treffen. Bei den Proben zum Redaktionsschluss waren wir zuversichtlich, Treffer gelandet zu haben.

14.07. - der Tag der Wahrheit:
Hat sich der Aufwand gelohnt? Mit Sicherheit, selbst wenn der Auftritt nicht den eigenen Vorstellungen und Ansprüchen entsprochen haben sollte – die Intensität, mit der im Vorfeld gearbeitet wurde, hat jeden Schüler animiert, eigene Stärken zu entdecken und weiter auszubauen. Auch das ist ein wichtiger Aspekt solcher Projekte.
Die positive Rückmeldung der Presse und der Applaus – die Gage des Künstlers – des begeisterten Publikums entlohnten für all die Mühen.

 

 

zurück zur Galerie

Aktuelle Stunde zur Situation in Japan

 

Schuljahr 20010/2011

 

Am 23. März 2011 fand an unserer Schule eine "Aktuelle Stunde zur Katastrophe in Japan" statt. Hierbei erläuterten Herr Pingold und Herr Gerling den Schülern die besondere Situation in Japan, die zur Katastrophe führte, sowie die möglichen Auswirkungen des Super-GAUs. Ziel der Veranstaltung war es, die Fragen der Schüler zu klären und ihre Ängste, hinsichtlich des Reaktorunfalls, abzubauen.


 

zurück zur Bildergalerie

Leopold-Ullstein-Realschule Fürth
Sigmund-Nathan-Str. 1
90762 Fürth